Strukturelle Ziele

Neben seinen ambitionierten Forschungsprojekten verfolgt das Hausdorff Center for Mathematics auch ehrgeizige strukturelle Ziele.

A professor explains young students mathematical concepts

Die drei wichtigsten strukturellen Vorhaben des HCM sind die Förderung junger Wissenschaftler, die Verbreiterung der lokalen Basis in Bonn und die Etablierung eines internationalen „Hafens“ für die deutsche Mathematik. Zusammen tragen diese drei Maßnahmen zu einer nachhaltigen Verbesserung der strukturellen Bedingungen für die Mathematik in Bonn und Deutschland insgesamt bei. 

Darüber hinaus engagieren wir uns auch mit Enthusiasmus für die Förderung der Mathematik im schulischen Bereich und in der Wissenschaftskommunikation.

Etablierung einer internationalen Drehscheibe

Das Hausdorff Research Institute for Mathematics (HIM) ist eine wichtige strukturelle Komponente des HCM. Es wurde als internationale Drehscheibe für den langfristigen Austausch und fokussierte Forschung und Lehre gegründet. Das HIM ist das einzige Institut in Deutschland, das langfristige internationale Programme für die Mathematik, mathematische Ökonomie und interdisziplinäre mathematische Fragestellungen organisiert.

Das HIM organisiert jedes Jahr zwei Trimester und ein Junior Trimester Programm. Diese Programme bringen für jeweils vier Monate führende Experten und junge Talente aus aller Welt zusammen. Die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern wird insbesondere durch die  Junior Trimester Programme vorangetrieben – ein weltweit einzigartiges Konzept.

Nachwuchsförderung

Das Hausdorff Center ist ein wissenschaftlich und strukturell attraktives Umfeld für junge Wissenschaftler. Sowohl die lokalen Forschungsinstitute als auch das HIM stellen einen großen wissenschaftlichen Anreiz für junge Mathematiker aus aller Welt dar. Um unsere strukturelle Anziehungskraft zu erhöhen, wurden die folgenden Maßnahmen etabliert:  

  • Wir haben zwölf Bonn Junior Fellow Stellen für exzellente Nachwuchswissenschaftler geschaffen. Diese W2-Professuren sind auf fünf Jahre befristet und erlauben es Kandidaten mit einigen Jahren postdoktoraler Erfahrung eine eigene Forschungsagenda zu entwickeln. Die Bonn Junior Fellow erhalten jeweils eine Postdoktoranden- und eine Doktorandenstelle zur Unterstützung. Ihre Lehrverpflichtungen beschränken sich auf das Graduiertenniveau.
  • Neue Postdoktoranden können ihre wissenschaftliche Selbstständigkeit am besten in ambitionierten, aber klar umrissenen Forschungsprojekten entwickeln.  Unsere fünfzehn Hausdorff Postdoktorandenstellen werden weltweit ausgeschrieben und an die besten internationalen Bewerber vergeben. Darüber hinaus gibt es auch einige Stellen für örtliche Forschungsprojekte, die ihre Kandidaten und Projekte selbst vorschlagen. Einige dieser lokalen Forschungsprojekte sind speziell darauf ausgelegt interdisziplinäre Kooperationen zwischen unseren Forschungsbereichen und anderen Forschungsgruppen in Bonn zu etablieren.
  • Vielversprechende Doktoranden werden zu hervorragenden Wissenschaftlern, wenn sie in einem inspirierenden Umfeld von führenden Wissenschaftlern angeleitet werden. Die Leitlinie unserer Doktorandenausbildung ist es, ein solides und breites Wissen zu vermitteln, das die jungen Wissenschaftler zur vordersten Front der mathematischen Forschung in unseren jeweiligen Forschungsbereichen führt. Für besonders talentierte Bewerber aus aller Welt bietet die Bonn International Graduate School of Mathematics (BIGS) dreißig Hausdorff Stipendien an.

Verbreiterung der lokalen Basis

Mit der Exzellenzinitiative haben wir die Möglichkeit erhalten, das fachliche Spektrum unserer Fakultät ohne thematische und zeitliche Beschränkungen zu erweitern. Dazu haben wir fünf neue, volle Professuren geschaffen – die Hausdorff Chairs. Diese dauerhaften Lehrstühle ergänzen das Spektrum unserer Fakultät um herausragende, erfahrene Forscherpersönlichkeiten. Über die Einrichtung der Hausdorff Chairs konnten wir renommierte Mathematiker (zurück) nach Deutschland holen und einen aktiveren Berufungsprozess etablieren, der sich an der Verfügbarkeit der besten Köpfe orientiert.