Virtuelle Mathe-Workshops

Nachdem die Workshops für Schüler*innen im Rahmen der ersten virtuellen Bonner Mathenacht auf große Begeisterung gestoßen sind, möchten wir in den nächsten Wochen und Monaten weitere virtuelle Mathe-Workshops über Zoom anbieten, im Rahmen der Jubiläumsreihe "DFG 2020 - für das Wissen entscheiden" der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Alle weiteren Informationen zum Thema des jeweiligen Workshops, zur Zielgruppe und der entsprechende Zoom-Link werden in den kommenden Wochen auf dieser Seite ergänzt.

Die Workshops richten sich vor allem an Schüler*innen, aber auch mathematikinteressierten Erwachsenen steht die Teilnahme offen. Während sich die Workshops im (virtuellen) Bonner Matheclub vor allem an mathematisch begabte Kinder und Jugendliche richten, sind die Workshops hier für eine größere Zielgruppe konzipiert. Es handelt sich überwiegend um von uns entwickelte Unterrichtseinheiten, mit denen wir normalerweise in Schulen gehen und die wir nun für das digitale Format neu aufbereitet haben.

Termine mit Detailinfos

Freitag, 10. Juli 2020, 16 Uhr:
Fraktale

Tutor*innen: Yannick Müller und Jessica Schmidt

empfohlenes Alter: ca. 11-15 Jahre

Fraktale sind Formen, in denen man immer wieder verkleinerte Kopien der ganzen Form entdecken kann. In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit natürlichen Fraktalen, denen ihr im Alltag begegnet, als auch mit mathematischen. Staunt mit uns über tolle Bilder und zeichnet selbst ein mathematisches Fraktal. Über diesen Link oder die folgende ID und Passwort kann an der Veranstaltung teilgenommen werden:

Link: https://uni-bonn.zoom.us/j/95704175126?pwd=bm90QVNwNFEzeG9iQ25qWkNCTDBCQT09

Meeting-ID: 957 0417 5126

Passwort: 283355

In dem Workshop werden mit den folgenden drei Materialien arbeiten. Diese brauchen vorher nicht bearbeitet oder ausgedruckt werden. Es reicht, sie während des Workshops zu öffnen.

Donnerstag, 23. Juli 2020, 16 Uhr: Intransitive Würfel

Tutor*innen: Jessica Schmidt und Yannick Müller

empfohlenes Alter: ca. 12-15

Dieser Workshop verknüpft die Spieltheorie mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Dafür werden spezielle Spielwürfel untersucht und verglichen. Welcher Würfel ist der Beste? Die Antwort ist überraschend. Davon ausgehend können die Schüler*innen weitere Entdeckungen machen und sogar selbst intransitive Würfel konzipieren.

Über diesen Link oder die folgende ID und Passwort kann an der Veranstaltung teilgenommen werden:

Link: https://uni-bonn.zoom.us/j/91331269177?pwd=blkvYmxUMkdkVmpabzY0Ymg3M0IzUT09

Meeting-ID: 913 3126 9177

Passwort: 221096

20-07-20_2_Intransitive_Wuerfel.jar

Tool Intransitive Würfel

Freitag, 7. August 2020, 16 Uhr: Primzahlen und Sophie Germain

Tutor*innen: Johanna Rätz und Constanze Schwarz

empfohlenes Alter: ca. 11-14 Jahre

Was ist an den Primzahlen so faszinierend? Sie werden oft als "Atome" der natürlichen Zahlen bezeichnet. Aber woher kommt diese Bezeichnung? Wie viele Primzahlen gibt es überhaupt? Welche Fragen zu Primzahlen sind geklärt, welche sind noch offen? Wie kann man das Wissen über Primzahlen anwenden? Und was hat die berühmte französische Mathematikerin Sophie Germain damit zu tun? Wenn ihr etwas über Primzahlen erfahren wollt und gerne Mathe macht, seid ihr hier richtig.

Über diesen Link oder die folgende ID und Passwort kann an der Veranstaltung teilgenommen werden:

Link: https://uni-bonn.zoom.us/j/97332441403?pwd=eXlxMGR3cEhhZU1Sc1pNdnhCODltdz09

Meeting-ID: 973 3244 1403

Passwort: 572714

Donnerstag, 20. August 2020, 16 Uhr:
Kryptographie: Caesar- und Vigenère-Verschlüsselung

Tutor*innen: Carolin Büchting und Vanessa Ryborz

empfohlenes Alter: ca. 10-13

Wir steigen sanft in das Thema Verschlüsselung ein und widmen uns einem Verschlüsselungsverfahren, das Julius Caesar während seiner Feldzüge eingesetzt haben soll. Auch lernen wir eine späteren Erweiterung kennen, den Vigenère-Chiffre. Gemeinsam werden wir mit diesen Verfahren Nachrichten ver- und entschlüsseln und überlegen, welche Schwächen die Verfahren haben. Dieser Workshop richtet sich an alle, die noch nicht so vertraut mit dem Thema Kryptographie sind.

Freitag, 4. September 2020, 16 Uhr:
Kryptographie: Enigma (knacken)

Tutor*innen: Carolin Kaffiné und Fabien Niessen

empfohlenes Alter: ca. 13-16

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit einer komplexeren Verschlüsselungsmethode. Dabei handelt es sich um die ENIGMA, das weltweit erste maschinelle Verschlüsselungsverfahren. Neben ihrer Funktionsweise werden wir uns auch damit auseinandersetzen, wie sie im zweiten Weltkrieg geknackt wurde.

Donnerstag, 17. September 2020, 16 Uhr:
Graphentheorie: Das Haus vom Nikolaus

Tutor*innen: Jessica Schmidt und Johanna Rätz

empfohlenes Alter: ca. 9-12

Manche Figuren kann man "in einem Zug" zeichnen, andere nicht. Wann geht es, wann nicht und wann spielt der Anfangspunkt eine Rolle? Wir gehen diesen Fragen nach und führen euch so an das Gebiet der Graphentheorie heran. Gemeinsam finden wir schließlich eine allgemeine Lösung für das obige Problem. Im zweiten Teil des Workshops betrachten wir das Königsberger Brückenproblem. Leonhard Euler beantwortete 1736 die Frage, ob es einen Rundgang durch Königsberg gibt, bei dem jede der sieben Königsberger Brücken genau einmal überquert wird. Mit den Erkenntnissen der ersten Stunde findet ihr die passende Antwort.

Freitag, 02. Oktober 2020, 16 Uhr: N.N.

Tutor*innen: N.N.

empfohlenes Alter: N.N.

 

 

Technische Hinweise zu Zoom

Ihr könnt euch hier bei Zoom registrieren und Zoom installieren. Ihr könnt auch per Smartphone oder Tablet teilnehmen, wenn ihr vorher die Zoom-App installiert habt. Ihr müsst aber auch gar keinen Zoom-Account anlegen und Zoom nicht installieren, wenn ihr nicht möchtet, auch dann ist eine Teilnahme über den Browser (https://zoom.us) möglich. In allen Fällen könnt ihr wie folgt teilnehmen: Geht auf der Website oder der App einfach auf den Button "An einem Meeting teilnehmen" und gebt die oben genannte Meeting-ID und das Passwort ein. Dies könnt ihr jederzeit tun und euch auch in laufende Workshops ein- und von dort auch jederzeit wieder ausklinken. Die anderen Teilnehmer*innen werden dies gar nicht bemerken. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist es nicht erforderlich, dass ihr eine Kamera und ein Mikrofon besitzt. Ihr könnt auch passiv zuschauen und -hören. Besser ist es aber natürlich mit Kamera und Mikro, damit ihr euch aktiv beteiligen könnt. Eine ausführliche Einführung in Zoom auf Deutsch findet man beispielsweise hier.