Lehrkräftefortbildung Mathematik 2020

Kernlehrplan Mathematik für die Sek. I am Gymnasium in NRW: Neue Möglichkeiten für mathematische Bildung mündiger und sozial verantwortlicher Persönlichkeiten


Termin:
 
Donnerstag, 05. März - Freitag, 06. März 2020

Ort:  
Gustav-Stresemann-Institut 
Langer Grabenweg 68 
53175 Bonn
Website: https://www.gsi-bonn.de/

Unterbringung und Verpflegung:
kostenlose Unterbringung in Einzelzimmern mit Vollverpflegung
Der Veranstalter übernimmt keine Kosten für die An- und Abreise.

Organisation:
Carl Peter Fitting, Prof. Dr. Rainer Kaenders, Dr. Marc Sauerwein, Hans Walser, Prof. Dr. Ysette Weiss

Kontakt:
Yannick Müller und Jessica Schmidt
Hausdorff Center for Mathematics
Email: lehrkraeftefortbildung(at)hcm.uni-bonn.de


Beschreibung:
Zum 1. August 2019 traten die Kernlehrpläne für die Klassen 5 und 6 aufsteigend in Kraft. Sie haben gleichermaßen Gültigkeit für den verkürzten (G8) wie für den neunjährigen Bildungsgang (G9) der Sekundarstufe I am Gymnasium.

In diesen Lehrplänen sehen wir – auch wenn sie noch in der durch die bundesweiten Bildungsstandards vorgeschriebenen ideologischen Sprache der Kompetenzorientierung verfasst sind – seit langer Zeit wieder eine Hinwendung zur Mathematik mit ihrer Eigenheit und Faszination als menschlicher Aktivität. Viele mathematische Inhalte, wie Teilbarkeit, Kosinussatz, Ähnlichkeit, Einheitskreis, Abbildungen der Ebene und mancher andere klassische Inhalt findet nach Jahren wieder zurück in den Unterricht.

Zudem fordert der Lehrplan: „Im Rahmen des allgemeinen Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schule unterstützt der Unterricht im Fach Mathematik die Entwicklung einer mündigen und sozial verantwortlichen Persönlichkeit und leistet weitere Beiträge zu fachübergreifenden Querschnittsaufgaben in Schule und Unterricht, hierzu zählen u.a. Menschenrechtsbildung, Werteerziehung, politische Bildung und Demokratieerziehung, Bildung für die digitale Welt und Medienbildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, geschlechtersensible Bildung, kulturelle und interkulturelle Bildung.“

Wir werden uns intensiv mit der Frage befassen: Wie können wir die Mathematik zum Leben erwecken und dies alles mit unserer eigenen Sicht auf Mathematik, ihrem Unterricht und ihrem allgemeinen Bildungs- und Erziehungsauftrag in Einklang bringen?