Mathenacht aus Bonn und Münster

Wann?

26. November 2021, 15 Uhr - Mitternacht

Wo?

in Ihrem Wohnzimmer - oder wo immer Sie wollen!

Wie?

virtuell, per Zoom-Videokonferenz

Für wen?

Workshops für Kinder und Jugendliche, Vorträge für alle

Zoom-Daten
für die Vorträge ab 18 Uhr:

direkt zum Zoom-Link, Meeting-ID: 641 3391 2954, Kenncode: 539930


Achtung:
Für die Workshops von 15 bis 18 Uhr gibt es andere Zoom-Daten als die oben genannten! Diese finden Sie unten im Programm.

Wissenschaftler*innen der Mathematik-Exzellenzcluster Hausdorff Center for Mathematics der Uni Bonn und Mathematik Münster der Uni Münster zeigen in anschaulichen Workshops und Vorträgen, wie vielfältig und faszinierend Mathematik ist. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Programm

Durch das Programm begleiten Sie den ganzen Abend Victoria Liesche (Münster) und Stefan Hartmann (Bonn).

Workshops für Kinder und Jugendliche

15:00 Uhr    Mathematische Basteleien
Franziska Birker und Julia Rötten (Bonn)
Zoom-Daten: direkt zum Zoom-Link, Meeting-ID: 990 1552 1686, Kenncode: 404289
16:00 Uhr Der Taktikblick – Wie uns mathematisches Modellieren im Sport hilft
Lena Frenken und Jascha Quarder (Münster)
Zoom-Daten: direkt zum Zoom-Link, Meeting-ID: 638 3243 1011, Kenncode: 869474
17:00 Uhr Die Welt der Fraktale
Fabian Weidt und Pauline Dietrich (Bonn)
Zoom-Daten: direkt zum Zoom-Link, Meeting-ID: 914 5657 7982, Kenncode: 093431

Abendprogramm: Vorträge für alle und Talkrunde

18:00 Uhr     Stimmt die erste Intuition? Mathematische Spielereien und Rätsel
Dr. Antje Kiesel (Bonn)
19:00 Uhr          Talkrunde: Von Wetterprognosen, künstlicher Intelligenz und digitalen Zwillingen: Mathematische Modellierung ist überall!
Diskussionsrunde mit Prof. Dr. Franca Hoffmann (Bonn), Prof. Dr. Mario Ohlberger (Münster) und Dr. Dirk Hartmann (Leitender Wissenschaftler bei Siemens), moderiert von Dr. Thoralf Räsch (Bonn)
20:00 Uhr Cantors Paradies der Unendlichkeiten
Prof. Dr. Ralf Schindler (Münster)
21:00 Uhr Mathematik im Chip-Design
Prof. Dr. Stephan Held (Bonn)
22:00 Uhr Musterbildung - von Atomen, Kristallen und Energien
Jun.-Prof. Dr. Theresa Simon (Münster)
23:00 Uhr Welche Form hat unser Universum?
Dr. Arunima Ray (Bonn)

Kurzbeschreibungen der einzelnen Workshops und Vorträge

Julia Rötten und Franziska Birker (Bonn): Mathematische Basteleien

Franziska Birker
Julia Rötten

empfohlenes Alter: ab 9 Jahre

In diesem Workshop lernt ihr spielerisch kennen, wie man regelmäßige Vielecke faltet und deren Symmetrieeigenschaften entdeckt. Anschließend werden wir gemeinsam das geheimnisvolle Möbiusband basteln. Als krönenden Abschluss beschäftigen wir uns damit, wie man durch eine Postkarte steigen kann. Bitte haltet für den Workshop leere DIN A4-Blätter, einen Klebestift, ein Lineal, eine Schere und einen Stift bereit.

Hier findet ihr die Vortragsfolien samt Bastelanleitungen.

Lena Frenken und Jascha Quarder (Münster): Der Taktikblick – Wie uns mathematisches Modellieren im Sport hilft

Lena Frenken
Jascha Quarder

empfohlenes Alter: ab 10 Jahre

In diesem Workshop zeigen wir euch, dass Mathematik auch im Sport eine entscheidende Rolle spielen kann. Ihr habt die Wahl: Möchtet ihr herausfinden, wie sich ein Torhüter beim Fußball am besten positionieren sollte? Oder wollt ihr euch mit der perfekten Aufstellung eines Volleyballteams bei der Ballannahme beschäftigen? In Kleingruppen werden wir mithilfe der Geometrie-Software GeoGebra an diesen Aufgaben tüfteln – denn auch die meisten Anwendungen von Mathematik sind heute nicht mehr ohne digitale Medien und Werkzeuge denkbar. Wir freuen uns auf eure kreativen mathematischen Lösungen!

Pauline Dietrich und Fabian Weidt (Bonn): Die Welt der Fraktale

Pauline Dietrich
Fabian Weidt

empfohlenes Alter: ab 13 Jahre

Was sind Fraktale? Wo findet man sie in der Natur? Anhand von vielen Bildern werden wir die zerklüfteten Objekte erklären und mathematisch formalisieren. Ihr werdet mathematische Fraktale auch selbst zeichnen. Hierbei werdet ihr eine Besonderheit von Fraktalen kennenlernen: Wie können Figuren mit einem unendlichen Umfang doch einen begrenzten Flächeninhalt haben? Nach diesem Workshop wisst ihr in jedem Fall, dass die Küstenlinie Großbritanniens viel länger ist als gedacht. Bitte ein paar weiße Blätter, Zirkel und Geodreieck bereit halten!

Dr. Antje Kiesel (Bonn): Stimmt die erste Intuition? Mathematische Spielereien und Rätsel

Antje Kiesel

Der Vortrag richtet sich an alle, die Spaß am Knobeln, Rätseln und Basteln haben, insbesondere an ältere Schülerinnen und Schüler. Wir werden eine Partie Kniffel zusammen spielen, dem Weihnachtsmann beim Verteilen der Geschenke über die Schulter schauen, rätselhaftes Verhalten von Würfeln erkunden und einen Würfel aufpusten. Bei dem einen oder anderen Rätsel gilt es, die eigene erste Intuition für die Antwort zu überprüfen. Gemeinsam werden wir nachrechnen, ob wir gleich richtig lagen oder ob uns die Lösung überrascht. Freuen Sie sich auf einen Vortrag zum Mitraten und Mitrechnen... und legen Sie A4-Papier und eine Schere bereit!

Talkrunde: Von Wetterprognosen, künstlicher Intelligenz und digitalen Zwillingen: Mathematische Modellierung ist überall!

Franca Hoffmann
Mario Ohlberger
Dirk Hartmann
Thoralf Räsch

Diskussionsrunde mit Prof. Dr. Franca Hoffmann (Bonn), Prof. Dr. Mario Ohlberger (Münster) und Dr. Dirk Hartmann (Leitender Wissenschaftler bei Siemens), moderiert von Dr. Thoralf Räsch (Bonn)

Was versteht man eigentlich unter mathematischer Modellierung? Welche Bedeutung hat sie für unseren Alltag, die gesellschaftliche Entwicklung und Zukunftstechnologien? Welche Chancen bietet sie, zum Beispiel in der Industrie, und wo liegen ihre Grenzen? Die Talkrunde gibt spannende Einblicke in die aktuelle Forschung an Hochschulen sowie Unternehmen und zeigt berufliche Perspektiven für Mathematiker*innen auf. Sie sind herzlich eingeladen, mitzudiskutieren und über den Zoom-Chat Fragen zu stellen.

Prof. Dr. Ralf Schindler (Münster): Unentscheidbare Probleme in der Mathematik – von Polynomen zu Gödel und zurück

Ralf Schindler

Unendlich große Strukturen sind allgegenwärtig in der Mathematik. Spätestens seit Euklid wissen wir, dass es so viele Primzahlen gibt wie natürliche Zahlen, nämlich unendlich viele. Rund 2000 Jahre später zeigte Cantor, dass verschiedene Unendlichkeiten existieren - und insbesondere mehr reelle als natürliche Zahlen. Aber welche und wie viele Unendlichkeiten und wie viele reelle Zahlen gibt es genau? Der Vortrag bietet eine allgemeinverständliche Einführung in die Mengenlehre und einen kurzen Ausblick auf jüngste Entwicklungen.

Prof. Dr. Stephan Held (Bonn): Mathematik im Chip-Design

Stephan Held

Der logische und physikalische Entwurf von Computerchips ist eines der faszinierendsten Anwendungsfelder der mathematischen und insbesondere der kombinatorischen Optimierung. Mit den seit über 30 Jahren entwickelten BonnTools wurden schon hunderte von Chips designed, darunter aktuelle Mainframe- und Power-Prozessoren bei IBM. In diesem Vortrag werde ich eine kurze Einführung in das Gebiet geben und jüngere Fortschritte bei der Entwicklung und Etablierung globaler Optimierungsmodelle und -algorithmen im Chip-Design darstellen.

Jun.-Prof. Dr. Theresa Simon (Münster): Musterbildung - von Atomen, Kristallen und Energien

Theresa Simon

Von den Streifen eines Zebras über die Kodierung von Daten auf einer Festplatte bis hin zu den Außenhüllen von Viren: Die Ausbildung von Mustern ist in der Natur allgegenwärtig. Auch die Frage nach der Struktur von Materie lässt sich als Musterbildung auffassen: Welche Form haben Atome? Warum ordnen sie sich oft sehr regelmäßig in Kristallgittern an? In dem Vortrag werden wir diese Fragen mithilfe physikalischer Modelle in mathematische Probleme umformulieren. Dabei versuchen wir, Atome und Kristallgitter als Zustände "möglichst kleiner Energie" zu beschreiben - ein Vorhaben, bei dem die aktuelle Forschung mal mehr und mal weniger weit fortgeschritten ist.

Dr. Arunima Ray (Bonn): Welche Form hat unser Universum?

Arunima Ray

In uralten Zeiten glaubten die Menschen, dass die Erde flach ist, weil sie lokal so aussieht. Heutzutage wissen wir, dass sie eher wie eine Kugel geformt ist. Wenn wir den Raum um uns herum betrachten, scheint er sich unendlich in alle Richtungen auszudehnen. Aber könnte der Weltraum endlich (wenn auch sehr groß) sein? Könnte er gekrümmt sein wie eine Kugel? Oder ist er vielleicht wie ein Donut geformt? In dem Vortrag werden wir die möglichen Formen des Universums mit Hilfe eines Gebiets der Mathematik, der sogenannten Topologie, untersuchen.

 

Poster